EV-LUTH. KIRCHGEMEINDE "ST. LAURENTIUS"

Elterlein mit Schwarzbach

Gedanken zum Monatsspruch März 2019

 

Wendet euer Herz wieder dem HERRN zu und dient ihm allein. (Erstes Buch Samuel 7,3)

Das erste Samuel-Buch erzählt die Vor- und Frühgeschichte des Staates Israel. Namensgeber des Buches ist der Prophet Samuel, welcher im Auftrag Gottes zunächst den Bauernsohn Saul zum ersten König über die Stämme der Israeliten – die sich bis dahin selbst verwaltet hatten – auswählt und salbt. Das Zweite Buch Samuel beschreibt dann die Regierungszeit König Davids bis zur Findung des Bauplatzes für den Tempel in Jerusalem und die Vorbereitungen zu dessen Bau, welcher allerdings erst von Davids Sohn Salomo begonnen und vollendet wird.
Der Monatsspruch stammt aus dem Munde Samuels zu der Zeit, als es noch keinen König in Israel gab. Samuel leitete bis dahin die Stämme allein mit der Autorität des Propheten, welcher im Namen Gottes zu den Menschen spricht - ohne jegliche äußere Macht und ohne die Möglichkeit zur Durchsetzung seiner Anordnungen. Eigentlich eine ideale Regierungsform: Denn wenn sich alle an Gottes Gebote halten, dann braucht man weder Polizei noch Staatsanwaltschaft. Man braucht keine Regierung, keine Politiker und keine Gefängnisse. Mindestens 200 Jahre war das damals so gegangen. Nun aber waren und sind die Israeliten zwar Gottes zuerst erwähltes und mit besonderen Aufgaben beauftragtes Volk, aber wie jedes Volk besteht es auch nur aus fehlerhaften und angefochtenen Menschen. Ihr größter Wunsch – und ihre größte Sünde - war und ist es bis heute, dass sie sein möchten wie die anderen Völker auch. Keine Bevorzugung, aber auch keine Benachteiligung gegenüber anderen. Und so wünschen sie sich einen König – so einen, wie ihn die anderen Völker längst haben. Und Samuel gibt nach. Er wählt den Besten den er finden kann und salbt ihn im Namen Gottes.
Vor dieser „Staatswerdung“ aber versucht er es noch einmal durch Überzeugung (V 3-6): Samuel aber sprach zum ganzen Hause Israel: Wenn ihr euch von ganzem Herzen zu dem HERRN bekehren wollt, so tut von euch die fremden Götter und richtet euer Herz zu dem HERRN und dient ihm allein, so wird er euch erretten … Das taten die Israeliten und dienten dem HERRN allein. Samuel aber sprach: Versammelt ganz Israel, dass ich für euch bete zum HERRN. Und sie kamen zusammen und schöpften Wasser und gossen es aus vor dem HERRN und fasteten an demselben Tage. Zusammenkommen, miteinander reden, beten und fasten, bevor man eine schwer-wiegende Wahl trifft - das ist gewiss ein guter Rat auch für uns.

Sieghard Löser

 

Losung

Mittwoch,
20. März 2019

Alles, was der HERR gesagt hat, wollen wir tun und darauf hören.
2.Mose 24,7


Jesus spricht:  Wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.
Matthäus 12,50